Jawort unter freiem Himmel: 5 Tipps für eine schöne Hochzeit im Zelt

Hast du schon einmal von einer Hochzeit unter freiem Himmel geträumt? Mit diesem Wunsch bist du sicher nicht allein! Denn es gibt wohl nichts Romantischeres als eine Sommerhochzeit in einem festlichen Zelt. Allerdings solltest du einiges beachten, wenn du dein Jawort auf diese Weise feiern möchtest. Wir, Sinah und Svenja vom Brautraum, geben dir 5 wertvolle Tipps, wie du deine Hochzeit im Zelt wahrhaftig zum schönsten Tag in deinem Leben machst.

1.    Wähle eine tolle Location

Ob im eigenen Garten, auf einer blühenden Blumenwiese oder direkt am Waldrand: Es gibt viele schöne Orte, an denen du dein Festzelt aufbauen kannst. Es gibt hier kein Richtig oder Falsch – wichtig ist, dass die Location für deine freie Trauung und dein Hochzeitsfest deinen persönlichen Vorstellungen entspricht. Beachte allerdings, dass du die Genehmigung des Grundstückseigentümers brauchst, wenn du dein Zelt an einem öffentlichen Ort platzieren möchtest.

Weniger kompliziert machst du es dir natürlich, wenn dir ein privater Garten für deine geplante Zelthochzeit zur Verfügung steht. Besitzen vielleicht deine Eltern oder jemand aus deinem Freundes- und Bekanntenkreis ein Stück Grün, das du für deinen großen Tag in Anspruch nehmen kannst? Dann brauchst du natürlich nur ihre Einwilligung und schon können die Hochzeitsvorbereitungen weiter auf Hochtouren laufen!

2.    Entscheide dich für das passende Festzelt

Sobald du deine Traumlocation für deinen großen Tag ins Auge gefasst hast, geht es nun daran, ein passendes Festzelt auszuwählen. Hier wirst du schnell bemerken, dass es eine unglaublich große Bandbreite an verschiedenen Zelten gibt. Bei der Auswahl achtest du am besten in erster Linie auf das Material – die Optik sollte hier zweitrangig sein!

Ein wolkenloser Sommertag ist dir schließlich nicht garantiert – aus diesem Grund ist es gut, wenn du auch für weniger erfreuliche Wetterlagen, wie einen plötzlichen Regenguss, gewappnet bist. Dein Festzelt sollte also Wind und Wetter trotzen. Am besten setzt du auf den robusten, reißfesten und langlebigen PVC-Kunststoff. So kannst du dir sicher sein, dass du und deine Gäste vor Wolkenbruch, Wind und direkter Sonnenstrahlung optimal geschützt seid.

3.    Sorge für die nötige Zeltausstattung

Wenn du dir verlässlichen Wetterschutz an deinem großen Tag wünschst, profitierst du natürlich von den Vorteilen eines Festzeltes. Doch damit sind deine Hochzeitsvorbereitungen noch lange nicht erledigt! Egal, ob du dich nun dazu entscheidest, inmitten der Natur oder in einem privaten Garten zu feiern: Du solltest unbedingt an die folgende Zeltausstattung denken:

  • Sitzgelegenheiten: Wenn deine Hochzeit keine reine Stehpartie werden soll, musst du dein Festzelt natürlich auch mit Stühlen und Tischen ausrüsten. Ob du dich hier für edle Gartenstühle mit schicken Hussen oder doch lieber für traditionelle Biertischgarnituren entscheidest, bleibt ganz dir selbst überlassen.
  • Strom: Für die festliche Beleuchtung, musikalische Untermalung und Kühlung von unwiderstehlichen Hochzeitsdesserts brauchst du natürlich die entsprechende Energieversorgung. Miete dazu am besten einen Stromgenerator, der die ganze Hochzeitslocation mit der nötigen Energie versorgt.
  • Toiletten: Im Festzelt sind keine Toiletten mit inbegriffen. Dieses wichtige Detail solltest du bei der Planung deiner Hochzeit im Freien auf keinen Fall vergessen! Miete am besten Toilettenhäuser in z. B. natürlicher Holzoptik. Das Beste daran: Sie erfüllen nicht nur ihren praktischen Zweck, sondern passen auch noch optisch perfekt zum besonderen Anlass.

4.    Dekoriere das Festzelt nach Herzenslust

Was wäre eine Hochzeitsfeier ohne stilvolle Dekoration? Wenn du dir ehrlich bist, musst du bestimmt zugeben, dass der große Tag dann nur halb so schön wäre! Deshalb kannst du getrost deiner Kreativität freien Lauf lassen und dein Festzelt nach Herzenslust schön dekorieren. Dazu musst du noch nicht einmal einen ausgedehnten Einkaufsbummel unternehmen. Mit Elementen aus der Natur, wie Blumen, Gräser und Holz, kannst du schon eine wunderbar romantische Dekoration zaubern.

Schmücke die einzelnen Tische mit z. B. originellen Tischkärtchen aus Holz, selbstgepflückten Blumensträußen und üppigem Pampasgras. Auch Blumengirlanden im ganzen Zelt sorgen für eine stimmungsvolle Atmosphäre, die deinen Gästen bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben wird. Du siehst: Die Natur hat in Sachen Dekoration viel zu bieten!

5.    Sorge für das leibliche Wohl deiner Gäste

Bestimmt möchtest du, dass alle Gäste deinen großen Tag in vollen Zügen genießen können. Deshalb dürfen natürlich erfrischende Getränke und schmackhafte Speisen nicht fehlen. Vor allem an heißen Sommertagen solltest du neben alkoholischen Drinks unbedingt ausreichend Wasser und – wenn du möchtest – selbstgemachte Limonaden bereitstellen. So muss niemand deiner Gäste Durst leiden!

Was das Festessen betrifft, stehen dir auf einer Hochzeit im Zelt mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Wenn du nur im kleinsten Kreis feierst, ist ein gemeinsames Grillen, zu dem jeder deiner Liebsten etwas beisteuern kann, genau das Richtige. Ein buntes Potpourri aus knackfrischen Sommersalaten, knusprigen Baguettes, herzhaften Steaks und delikaten Saucen findet schließlich immer Anklang. Bei einer größeren Hochzeitsgesellschaft entscheidest du dich aber am besten für ein Catering.

Los geht’s mit deinen Hochzeitsvorbereitungen!

Na, kannst du es gar nicht mehr erwarten, deinem Herzensmenschen endlich dein Jawort zu geben? Möchtest du deinen großen Tag in einem festlichen Zelt feiern? Dann nichts wie los! Mit unseren nützlichen Tipps wird deine Zelthochzeit ganz bestimmt zu einem unvergesslichen Ereignis. Wir wünschen dir viel Freude bei den Vorbereitungen!