8 Tipps und Tricks für deinen entspannten Brautkleidkauf im Brautraum

Brautkleider Lüdinghausen

Das Suchen und Finden des perfekten Brautkleides ist für viele Bräute einer der wichtigsten und schönsten ToDos während der Hochzeitsplanung. Wir, Sinah und Svenja, vom Brautraum haben bereits zahlreiche Bräute glücklich gemacht und geben dir hier ein paar nützliche Tipps für deinen Brautkleidkauf mit an die Hand:

1. Schau im Internet und in den sozialen nach Brautmodegeschäften, die dir gefallen und deinem Stil entsprechen. Die meisten Geschäfte haben eine Onlinegalerie mit Kleidern der aktuellen Kollektion. Stöbere vorab darin, ob diese Art von Kleidern deinen Vorstellungen entspricht.

2. Vereinbare rechtzeitig einen Anprobetermin in deinem favorisierten Geschäft, denn besonders die Samstage sind häufig sehr gefragt. Du solltest ca. neun Monate vor deinem Hochzeitstermin ein Brautkleid aussuchen, da es oft Lieferzeiten von bis zu sechs Monaten gibt.

3. Mache dir im Vorfeld Gedanken über dein zur Verfügung stehendes Budget für dein Brautkleid und denk bei der Budgetplanung auch an die Accessoires. Schleier, Schuhe und Dessous wollen auch noch ausgesucht werden. Außerdem solltest du Kosten für Änderungen am Brautkleid einplanen.

4. Am Tag der Brautkleidanprobe solltest du frisch geduscht sein und dich in deiner Haut wohlfühlen, denn du wirst nicht alleine in der Kabine sein. Zum Schutz der hochwertigen Kleider ist es ratsam nur wenig Makeup aufzutragen. Ziehe weiße oder hautfarbene Unterwäsche an und wenn du hast gerne einen trägerlosen BH.

5. Du solltest max. drei Personen, die dir wirklich wichtig sind, zur Brautkleidanprobe mitnehmen. Denn zu viele Köche verderben bekanntlich den Brei. Da jeder eine ganz eigene Meinung hat, können dich zu viele Meinungen schnell verwirren. Überlege gut, wer dir eine Hilfe ist und nicht zu sehr an seinen eigenen Geschmack denkt.

6. Probiere verschiedene Stile und Schnitte aus, auch wenn du eine bestimmte Vorstellung im Kopf hast. Oft ist es schwierig abzuschätzen, welcher Schnitt und welche Form eigentlich zur eigenen Figur passen. Sei offen für die Beratung, aber egal ob Mama, Oma oder Freundin: lass dich nicht zu einem Hochzeitskleid überreden, für das dein Herz nicht schlägt.

7. Du fühlst dich bei der Anprobe in einem Brautkleid wohl? Dann ist es das! Das Bauchgefühl ist meistens richtig, ganz egal was Trends, Vorstellungen von deinen Eltern, vermeintliche Regeln und Normen sagen. Du musst es niemandem Recht machen: Es ist deine Hochzeit und dein Kleid.

8. Dein Brautkleid sollte zum Gesamtkonzept eurer Hochzeit passen. Wenn ihr eine kirchliche Trauung plant, eignet sich besser ein klassisches Brautkleid als ein fließendes Hippie-Kleid, das viel Haut zeigt. Bei einer freien Trauung im Garten oder im Wald bist du damit jedoch passend gekleidet und du solltest lieber auf Reifrock, Highheels und viel Glitzer verzichten.